Is this email not displaying correctly? View it in your browser.
Greengain newsletter #1
Oktober 2015
Eine Chance für Europa: Energieerzeugung aus Landschaftspflegematerial und Straßenbegleitgrün
Projekt greenGain

Das EU Projekt greenGain soll die Nutzung von Biomasse zur Energieerzeugung verstärken. Dazu soll überwiegend Biomasse genutzt werden, die bei der Landschaftspflege und der Straßenunterhaltung anfällt.

GREENGAIN NEWS

Das Projekt greenGain wird die energetische Nutzung von ungenutzter Biomasse steigern

Das Projekt greenGain sucht nach Lösungen zur Stärkung der energetischen Verwertung von regionaler und lokaler Biomasse aus Landschaftspflegemaßnahmen im öffentlichen Interesse. Die Vegetation von Straßenrändern, Flussufern, Wallhecken und öffentlichen Parks wird oft vernachlässigt, obwohl es ein erhebliches Potential hat, die Rohstoffversorgung für den wachsenden Bereich der erneuerbaren Energien zu erhöhen. Das Projekt, welches im Januar dieses Jahres gestartet ist, wird durch das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union, Horizont 2020, unterstützt und hat eine Laufzeit von drei Jahren. Die Projektpartner aus Deutschland, Italien, Spanien und Tschechien haben die Projektarbeit mit einem Kick-off-Treffen Anfang des Jahres in Berlin eingeleitet und bei einem Projekttreffen im Juni diesen Jahres bereits die ersten Erkenntnisse zusammengetragen.

Maschinen zur Bereitung von Hackschnitzeln aus Landschaftspflegematerial

Holz aus der Landschaftspflege besteht meistens aus Buschwerk und Schwachholz, sodass eine Nutzung als Brennstoff bestenfalls über die Verarbeitung zu Holzhackschnitzeln erfolgen kann. Damit wird es möglich, den Brennstoff in Feuerungen mit mechanischer, automatischer Brennstoffzufuhr zu nutzen. Hackmaschinen werden in unterschiedlichen Größen und Bauweisen eingesetzt.

GreenGain – Ausgangspunkt: Wie steht es in der EU um die Nutzung von Biomasse aus der Landschaftspflege in der EU?

Damit das Projekt in einen Kontext zu bereits bestehenden Aktivitäten gestellt werden kann, ist ein erster Schritt von greenGain die derzeitige Verarbeitung von Biomasse aus Landschaftspflegearbeiten in der EU aufzunehmen. Dazu werden verschiedene Methoden angewendet, darunter Internetrecherchen, selbst durchgeführte Interviews, so wie die Suche nach relevanten Medienartikel und bereits existierenden Praxisbeispielen. Die daraus erhaltenen Informationen werden die Grundlage für einen zusammenfassenden Bericht über die aktuelle Situation (Status quo) in der EU bilden.

Bereitstellung ungenutzter Biomasse in verschiedenen Regionen der EU

Die Projektpartner von greenGain konnten vielversprechende Biomassequellen aus Landschaft pflegemaßnahmen in sieben Modellregionen in Europa bestimmen. Lokale Unternehmen, Gemeinden und Behörden arbeiten eng zusammen, um Wege zur Integration dieser ungenutzten Ressourcen in die lokalen und regionalen Biomassenmärkte zu finden. Bereits ermittelte Quellen in den greenGain Modellregionen sind unter anderem Biomasserückstände aus Flüssen, Kanälen, der Straßenrandpflege und von städtischen Grünflächen, durch das Entfernen von invasiver Vegetation auf verlassenen Flächen und Restmaterial aus Weingärten und Olivenhainen aus Gebieten, welche unter Landschaftsschutz stehen.

Das zweite greenGain Projekttreffen: Biomassenutzung im italienischen Magione

Das zweite Projekttreffen von greenGain fand in der reizvollen Umgebung des Lago Trasimeno im Tal des Tibers bei Magione (Perugia) am 4. und 5. Juni 2015 statt. Die Organisation oblag dem regionalen Partner Comunità Montana-Associazione dei Comuni Trasimeno-Medio Tevere, mit Unterstützung des technischen Partners SOGESCA.

Kontakte & Partner

FNR - The Agency for Renewable Resources
Christiane Volkmann, project coordinator,
projektleiter, c.volkmann@fnr.de
www.fnr.de

COALS - Chamber of Agriculture Lower Saxony
Aline Clalüna, project manager
aline.claluena@lwk-niedersachsen.de
www.lwk-niedersachsen.de

SYNCOM Research and Development Consulting GmbH
Kathrin Ludewig, project manager
k.ludewig@syn-com.com
www.syn-com.com

CIRCE - Research Centre for Energy Resources and Consumption
Daniel García, project manager
daniel.garcia@fcirce.es
www.fcirce.es

OMEZYMA - Local Action Group Bajo Aragón-Matarraña
Joaquin Lorenzo, project manager
joaquin@omezyma.es
www.omezyma.es

CZ Biom - Czech Biomass Association
Jan Doležal, project manager
dolezal@biom.cz
www.czbiom.cz

SOGESCA
Federico De Filippi, advisor
f.defilippi@sogesca.it
www.SOGESCA.it

CM ACT - Comunità Montana – Associazione dei Comuni “Trasimeno – medio Tevere”
Louis Montagnoli,
Manager für Planung und Projekte
lmontagnoli@cmtrasimeno.it
www.montitrasimeno.umbria.it



Dieses Projekt erhält Finanzierung aus dem Horizont 2020 Forschungs- und Innovationprogrammes der Europäischen Union unter der Kennziffer 646443.

Die alleinige Verantwortung für diese Website liegt beim Autor. Die Europäische Union ist nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Informationen verantwortlich.