9. 11. 2017
Spanien

Feuerschutzschneisen entlang von Wegen in Bajo Aragón, Spanien

Die Prävention von Waldbränden ist aufgrund der ökologischen und sozialen Auswirkungen ein relevantes Thema für die Verwaltung und zuständigen Unterhaltsbetriebe, aber auch für die Öffentlichkeit. Da die nötigen Pflegemaßnahmen sehr ressourcenaufwendig sind, werden Wege gesucht die Kosten zu senken und die Leistung zu erhöhen. Zudem soll die Gesamtfläche der Präventivflächen vergrössert werden, um dazu beizutragen das Risiko der Verbreitung von Waldbränden zu verringern.

Die während des greenGain Pilotprojektes durchgeführte Landschaftspflege konzentrierte sich darauf die hohe Vegetationsdichte auf einer Beispielfläche zu reduzieren, was in Verbindung mit der Topografie des Geländes als passiver Schutz vor Waldbränden wirkt. Im Rahmen dieser Pflegearbeiten wurden zudem Infrastrukturen verbessert und vervollständigt, die einen besseren Zugang zu den nahe gelegenen landwirtschaftlichen Feldern ermöglichen, und der Zustand des typischen Landschaftsbildes verbessert. Die dabei anfallende Biomasse, die ansonsten zerkleinert und als Nährstoff im Boden verbleibt, wurde zur Energieproduktion genutzt. Um diese Vorgehen umzusetzen, haben verschiedene Akteure Anstrengungen unternommen, um die Arbeit zu organisieren und die Biomasse zu entnehmen.

Die Pflege des Weges, der als Viehweg eingetragen ist, erfolgte auf einer 5 km langen Strecke. Die Arbeit wurde auf 10 m breiten Streifen auf jeder Seite des Weges, der von landwirtschaftlichen Feldern umgeben ist, durchgeführt.

Autor: Maider Gomez

Zuruck zu allen Nachrichten