26. 11. 2017
Tschechische Republik

Gras zu Biogas in Kněžice, Tschechien

Die Gemeinde Kněžice ist ein einzigartiges Beispiel für ein ehrgeiziges erneuerbare Energien-Projekt in Mittelböhmen. Seit 2007 betreibt die Gemeinde eine Biogasanlage und ein Biomasseheizkraftwerk, das die Mehrheit der lokalen Haushalte und Betriebe mit Wärme versorgt und Strom ans Netz verkauft. Die Zusammenarbeit mit dem greenGain-Projekt lenkte die Aufmerksamkeit auf Gras, das auf öffentlichen Plätzen und entlang von Straßen gemäht wurde und in der lokalen Biogasanlage genutzt werden soll. Während der Vegetationsperiode fallen in Kněžice etwa 50 Tonnen krautiges Landschaftspflegematerial an. Diese Menge ist relativ klein und entspricht in etwa dem täglichen Verbrauch der Anlage, welche überwiegend mit Mist, landwirtschaftlichen Rückständen oder Lebensmittelabfällen betrieben wird.

Die Nutzung von krautiger Biomasse aus öffentlichen Grünflächen wird in Kněžice als interessante Ergänzung betrachtet, da die öffentlichen Grünflächen ohnehin gepflegt werden müssen und der Einsatz in der Biogasanlage die Energieerzeugung erhöht. Milan Kazda, der Bürgermeister der Gemeinde, möchte den Umfang der Pflegearbeiten erweitern, um die Mehrheit der Grünstreifen entlang der lokalen Straßen abzudecken. Um die Prozesse weiter zu verbessern, müsste Kněžice einen Auslegemäher mit Absauganlage und möglicherweise zusätzliche Technik zur Vorbehandlung der Biomasse neu anschaffen.

Autor: Jan Doležal

Zuruck zu allen Nachrichten